Skip to main content

RAW oder JPEG?

Einstellungen Systemkamera RawIn diesem Artikel wollen wir dieser Frage auf den Grund gehen. Zunächst aber einmal: Was ist RAW überhaupt? RAW heißt auf Deutsch „roh“, womit unverarbeitet gemeint ist. Im Gegensatz zu JPEG Bildern werden diese nicht in dem Bildprozessor der Systemkamera optimiert und anschließend komprimiert. Klingt zunächst nach einem Nachteil, ist es aber nicht unbedingt. Denn RAW Dateien enthalten im Gegenzug alle Bildinformationen. Dadurch kann man RAW Dateien viel besser in Programmen wie Lightroom nachbearbeiten. Einziger Nachteil vor RAW: Die Dateien sind um einiges größer.

Die Antwort auf die Frage ist also einfach. Wenn man seine Bilder anschließend in einer Bearbeitungssoftware optimieren möchte, sollte man RAW verwenden, da diese mehr Informationen enthalten. Anderenfalls ist JPEG die richtige Wahl.

>> Falls Sie mehr zum Thema Systemkameras wissen wollen, finden Sie hier einen Systemkamera Vergleich <<